Helden von Nebenan

 
 

Die begehrte Reise zur Berlinale haben sechs Schülerinnen der IGS Langenhagen gewonnen. Mit ihrem Film „Millionen Helden“ konnten sie die Filmjury* unter der Leitung der preisgekrönten hannoverschen Filmregisseurin Franziska Stünkel („Der Tag der Norddeutschen“ u.a.) überzeugen. In ihrer kurzweiligen Reportage mit Zeichentrick-Elementen hatten sich die Langenhagener Schülerinnen auf die Suche nach Alltagshelden gemacht.




















Die Siegerinnen: Sina Grade, Saskia Kunz, Jana Ewertowski, Annika Peters, Lena Willig, Julia Hildebrand (nicht auf dem Bild) IGS Langenhagen. Foto: Andreas Gattermann für „Helden von nebenan“


Der zweite Preis ging an Schülerinnen aus Göttingen. Ihr Kurzspielfilm „Suddenly Heroines“ handelt von drei mutigen Mädchen, die in einem dramatischen Entführungsfall zu Heldinnen werden. Der dritte Preis ging an Schülerinnen und Schüler aus Springe, in deren Zeichentrickfilm eine Putzfrau zur Superheldin wird.


Das Lob der Jury erhielt der Dokumentarfilm „Ottos Brötchenbutze“ über den Betreiber eines Schulkiosks von Schülerinnen des Otto Hahn Gymnasiums in Göttingen. Und der Publikumspreis der SchülerInnen ging an den Spielfilm „Schau nicht weg“ von Schülern des Gymnasiums Andreanum in Hildesheim, der für Zivilcourage wirbt. (siehe links)


„Helden von nebenan“ im Regional-TV und bei NDR-Online

Die zehn besten Filme sind ab sofort auch auf den Online-Seiten des NDR http://www.ndr.de/kultur/kino_und_film/kurzfilm105.html zu sehen. Darüber hinaus werden die Top Ten der Schülerfilme im Februar in den regionalen Fernsehsendern von Braunschweig/ Wolfsburg (TV38), Oldenburg (Oeins) und Hannover (h1) sowie im Internet-TV von Osnabrück (OS-1.tv) ausgestrahlt. Alle 41 eingereichten Schüler-Heldenfilme gibt es außerdem auf in unserem Youtubekanal www.youtube.de/kurzfilmwettbewerb zu sehen.



DAS WAR DER WETTBEWERB

111 niedersächsische Schülerfilmteams haben sich in den vergangenen Monaten auf die Suche nach Alltagshelden gemacht und viele spannende Kurzfilme gedreht. Ihre Filme handeln von jungen und alten Freiwilligen im Tierheim, ehrenamtlichen Helfern in Jugendzentrum, im Handballverein, bescheidenen Feuerwehrleuten, sehbehinderten Sportlern oder Brötchenschmierern, die keine Helden sein wollen. Darüber hinaus entstanden beindruckende kleine Spiel- und Zeichentrickfilme über Heldinnen und Helden im Alltag. 41 Kurzfilme wurden schließlich rechtzeitig fertig, aus der die Jury unter der Leitung der hannoverschen Filmemacherin Franziska Stünkel zehn Filme auswählte.

*Die Mitglieder der Jury: Franziska Stünkel, Filmregisseurin (Der Tag der Norddeutschen u.a.); Tim Fischer, Kinomagazin Spätvorstellung, Adele Mecklenborg, Medienpädagogin, Martin Wolf, Drehbuchautor, Markus Götte, Journalist.

DAS WAR DER WETTBEWERB

Heldinnen und Helden gesucht    Spiderman rettet New York, Lara Croft kämpft gegen das Böse –  zwei Filmhelden, die jeder kennt. Allerdings: Sie sind frei erfunden. Wir dagegen suchen nach echten Helden: nach den Heldinnen und Helden von nebenan. Nach Menschen, die sich aus Überzeugung für andere einsetzen. Wie zum Beispiel Sibel, die sich für Umweltschutz engagiert oder Finn, der in der Jugendfeuerwehr aktiv ist oder Hanna, deren Herz für Tiere schlägt. Wer sind Deine Heldinnen und Helden? Zeig Sie uns!

Der Wettbewerb    Die besten Filme niedersächsischer Schülerinnen und Schüler werden von einer Jury bei einer großen Film-Gala im Kino präsentiert und später im Regionalfernsehen, bei NDR-Online und im Internet gezeigt.

Der Hauptpreis    Das siegreiche Filmteam reist zur Berlinale, den Internationalen Filmfestspielen Berlin. Einsendeschluss für die Kurzfilme ist der 31.12.2012. Kein Film darf länger als fünf Minuten sein. So könnt Ihr mitmachen.


Filmen lernen    Eine Reportage, einen Spiel- oder einen Zeichentrickfilm drehen, der dann im Kino und im Fernsehen läuft. Bei Filmworkshops mit Profis zeigen wir Schulklassen, wie so etwas geht. Wer an den Workshops teilnehmen will, kann sich mit seiner Schulklasse oder seinem Kurs bewerben. (Leider schon angelaufen!)


Die Schimherrin    Die preisgekrönte Regisseurin Franziska Stünkel übernimmt die Schirmherrschaft des Wettbewerbs. Mehr dazu

„Millionen Helden“
Langenhagener Schülerinnen gewinnen
Kurzfilmwettbewerb und fahren zur Berlinale

HELDEN-Publikumspreis


Fast 2.000 Klicks und hundert Likes bis Ende Januar - Der Film „Schau nicht weg - Helden von nebenan“ von Schülern des Gymnasium Andreanum in Hildesheim gewann den Publikumspreis.


www.youtube.de/kurzfilmwettbewerb



 

Veranstalter



   


Projektförderer



                       
                                       


   
                           
                                   


Kooperationspartner


   
   
       
  

            

        
 
   

Medienpädagogische Beratung                                                                                  Nordwest-Niedersachsen


Medienzentrum der Stadt Salzgitter & Medienpädagogische Beratung in Braunschweig und Delmenhorst

                   
                    
            



         
            



Unterstützerinnen und Unterstützer

Jugendfeuerwehr Niedersachsen           
Landesverband Niedersachsen


 
     
  
                        
                         
 
Besuch uns auf Facebook.http://www.facebook.com/Heldenvonnebenanhttp://www.youtube.com/watch?v=DyOd7b8_HRM&feature=youtu.beshapeimage_3_link_0

Von Helden im Tierheim, Putzfrauen mit Superkräften und bescheidenen Brötchenverkäufern – bei der einer rauschenden Filmgala im Hochhauskino Hannover wurden die zehn besten Schülerkurzfilme zum Thema „Helden von nebenan“ gezeigt und die Preise vergeben.

2. Preis

„Suddenly Heroines“

Geschwister Scholl Gesamtschule, Göttingen












3. Preis

„Cleanwoman“


Otto-Hahn-Gymnasium, Springe

1. Preis

„Millionen Helden“
IGS Langenhagen

Lob der Jury

„Ottos Brötchenbutze“

Otto-Hahn-Gymnasium, Göttingen

Publikumspreis

„Schau nicht weg“

Gymnasium Andreanum, Hildesheim

Heldenaufruf

Franziska Stünkel